Geschäftsbedingungen

Allgemeine Bedingungen Kierr

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 – Definitionen

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Artikel 3 – Anwendbarkeit

Artikel 4 – Das Angebot

Artikel 5 – Der Vertrag

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Artikel 7 – Kosten im Falle des Rücktritts

Artikel 8 – Konformität und Garantie

Artikel 9 – Lieferung und Ausführung

Artikel 10 – Beschwerdeverfahren

Artikel 11 – Streitigkeiten

 

Artikel 1 – Definitionen

In diesen Bedingungen:

Gnadenfrist : Der Zeitraum , in dem der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;

Verbraucher : die natürliche Person, die nicht in Ausübung von Beruf oder Geschäft handelt und mit dem Unternehmer einen Fernabsatzvertrag abschließt;

Tag : Kalendertag;

Transaktionsdauer : ein Fernabsatzvertrag, der sich auf eine Reihe von Produkten und / oder Dienstleistungen bezieht, von denen die Liefer- und / oder Kaufverpflichtung zeitlich verteilt ist;

Widerrufsrecht : Möglichkeit des Verbrauchers, innerhalb der Bedenkzeit vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten;

Unternehmer : die natürliche oder juristische Person, die den Verbrauchern Produkte und / oder Dienstleistungen auf Distanz anbietet;

Bedingungen : die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmers.

 

Artikel 2 – Identität des Unternehmers

Kierr

Postelstraat 5 Lieshout;

E-Mail-Adresse:  info@kierstandhouder.nl

Handelskammer Nummer: 71267867

Mehrwertsteuernummer: NL001890248B89

 

Artikel 3 – Anwendbarkeit

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmers und für jeden Fernabsatzvertrag und jede Bestellung zwischen Unternehmer und Verbraucher.
  2. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu irgendeinem Zeitpunkt ganz oder teilweise unwirksam sein oder vernichtet werden, so bleiben die Vereinbarung und diese Bedingungen bestehen und die betreffende Bestimmung wird durch eine Bestimmung ersetzt, dass der Umfang des Originals näherte sich so viel wie möglich.
  3. Situationen, die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht geregelt sind, müssen “im Geiste” dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen beurteilt werden.
  4. Unklarheiten über die Erklärung oder den Inhalt einer oder mehrerer Bestimmungen unserer Geschäftsbedingungen sollten im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erläutert werden.

 

Artikel 4 – Das Angebot

  1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies ausdrücklich im Angebot angegeben.
  2. Das Angebot ist unverbindlich. Der Unternehmer ist berechtigt, das Angebot zu ändern und anzupassen.
  3. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Bewertung des Angebots durch den Verbraucher zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Bilder verwendet, spiegeln diese die angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen wider. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer im Angebot binden den Unternehmer nicht.
  4. Alle Bilder, Spezifikationen und Informationen im Angebot sind Richtwerte und können nicht zu einer Entschädigung oder Auflösung des Vertrags führen.
  5. Bilder mit Produkten spiegeln die angebotenen Produkte wider. Der Unternehmer kann nicht garantieren, dass die angezeigten Farben exakt mit den tatsächlichen Farben der Produkte übereinstimmen.
  6. Jedes Angebot enthält solche Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

 

Artikel 5 – Der Vertrag

  1. Die Vereinbarung wird, vorbehaltlich des Absatzes 4, zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der entsprechenden Bedingungen abgeschlossen.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, wird der Unternehmer den Erhalt der Annahme des Angebots sofort elektronisch bestätigen. Solange der Erhalt dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wird, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
  3. Wenn der Vertrag elektronisch erstellt wird, wird der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um den elektronischen Datentransfer sicherzustellen, und er wird eine sichere Webumgebung gewährleisten. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
  4. Der Unternehmer kann – in rechtlichem Rahmen – darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie alle für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags wichtigen Tatsachen und Faktoren. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Untersuchung gute Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, so ist er berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen, motiviert zu sein oder der Ausführung besondere Bedingungen beizufügen.

 

Artikel 6 – Widerrufsrecht

Bei der Lieferung von Produkten:

  1. Beim Kauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für 14 Tage aufzulösen. Diese Widerrufsfrist beginnt am Tag nach Erhalt des Produkts durch den Verbraucher oder einen vom Verbraucher vorab benannten und dem Unternehmer zur Kenntnis gebrachten Vertreter.
  2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher das Produkt und die Verpackung sorgfältig handhaben. Er wird das Produkt nur so weit auspacken oder benutzen, wie es für die Beurteilung erforderlich ist, ob er das Produkt behalten möchte. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird er das Produkt mit allem Zubehör und – soweit vernünftigerweise möglich – im Originalzustand und in Originalverpackung an den Unternehmer zurücksenden, und zwar in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers.
  3. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, ist er verpflichtet, dies dem Unternehmer innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Produkts mitzuteilen. Nachdem der Verbraucher mitgeteilt hat, dass er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen will, muss der Kunde das Produkt innerhalb von 14 Tagen zurücksenden. Der Verbraucher hat nachzuweisen, dass die gelieferte Ware rechtzeitig zurückgesandt wurde, z. B. durch einen Versandnachweis.
  4. Hat der Kunde nach Ablauf der in den Absätzen 2 und 3 genannten Fristen nicht mitgeteilt, dass er von seinem Rücktritts – oder Widerrufsrecht Gebrauch machen will. das Produkt wurde nicht an den Unternehmer zurückgegeben, der Kauf ist eine Tatsache.

 

Artikel 7 – Kosten im Falle des Rücktritts

  1. Wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausübt, sind die Kosten der Rücksendung der Ware höchstens.
  2. Wenn der Verbraucher einen Betrag bezahlt hat, erstattet der Unternehmer diesen Betrag so schnell wie möglich, jedoch nicht später als 14 Tage nach der Stornierung. Es ist die Bedingung, dass das Produkt bereits durch den Händler oder schlüssige Beweise für vollständige Rückkehr zurück worden.Terugbetaling diskutiert empfangen worden, um die Zahlungsmethode hergestellt werden unter Verwendung, die vom Verbraucher verwendet worden ist, es sei denn, der Verbraucher eine andere Zahlungsmethode ausdrücklich genehmigen ergibt.
  3. Im Falle einer Beschädigung des Produktes durch unsachgemäße Behandlung durch den Verbraucher selbst, haftet der Verbraucher für jeglichen Wertverlust des Produktes.
  4. Der Verbraucher kann nicht für die Wertminderung des Produkts haftbar gemacht werden, wenn der Unternehmer nicht alle gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht vor dem Abschluss des Kaufvertrags zur Verfügung stellt.

 

Artikel 8 – Konformität und Garantie

  1. Der Unternehmer gewährleistet, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bestehenden angemessenen Anforderungen an die Solidität und / oder Nutzbarkeit und den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. / oder staatliche Vorschriften. Wenn vereinbart, garantiert der Unternehmer auch, dass das Produkt für andere als die normale Verwendung geeignet ist.
  2. Eine Garantie des Unternehmers, Herstellers oder Importeurs berührt nicht die gesetzlichen Rechte und Ansprüche, die der Verbraucher gegenüber dem Unternehmer aus dem Vertrag geltend machen kann.
  3. Eventuelle Mängel oder falsch gelieferte Produkte müssen dem Unternehmer innerhalb von 4 Wochen nach Lieferung schriftlich gemeldet werden. Die Rückgabe der Produkte muss in der Originalverpackung und in einem neuen Zustand erfolgen.
  4. Die Gewährleistungsfrist des Unternehmers entspricht der Gewährleistungsfrist des Herstellers. Der Unternehmer ist niemals für die äußerste Eignung der Produkte für jede einzelne Anwendung durch den Verbraucher verantwortlich, noch für irgendeine Beratung in Bezug auf die Verwendung oder Anwendung der Produkte.
  5. Die Garantie gilt nicht, wenn:
  • Der Verbraucher hat die gelieferten Produkte selbst repariert und / oder bearbeitet oder durch Dritte repariert und / oder bearbeitet;
  • Die gelieferten Produkte sind anormalen Bedingungen ausgesetzt oder anderweitig unvorsichtig Handhabung oder entgegen den Anweisungen des Unternehmers und / oder der Verpackung behandelt werden;
  • Die Mangelhaftigkeit liegt ganz oder teilweise von Vorschriften, die die Regierung gemacht hat oder in Bezug auf die Art oder die Qualität der verwendeten Materialien machen.

Artikel 9 – Lieferung und Ausführung

  1. Der Unternehmer wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen für Produkte und bei der Bewertung von Anträgen für die Erbringung von Dienstleistungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen mitgeteilt hat.
  3. Unter Beachtung der Bestimmungen in Absatz 4 dieses Artikels wird das Unternehmen angenommene Bestellungen schnell, jedoch nicht später als 30 Tage ausführen, es sei denn, der Verbraucher hat einer längeren Lieferfrist zugestimmt. Wenn sich die Lieferung verzögert oder wenn eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher dies spätestens 30 Tage nach der Bestellung erhalten. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag ohne Kosten zu kündigen. Der Verbraucher hat keinen Anspruch auf Entschädigung.
  4. Alle Lieferbedingungen sind indikativ. Der Verbraucher kann aus den genannten Zeiträumen keine Rechte ableiten. Die Überschreitung einer Frist berechtigt den Verbraucher nicht zu einer Entschädigung.
  5. Im Falle der Auflösung gemäß Absatz 3 dieses Artikels, wird der Unternehmer den Betrag zurückzahlen, den der Verbraucher so schnell wie möglich, aber nicht später als 14 Tage nach der Kündigung bezahlt hat.
  6. Sollte sich die Lieferung eines bestellten Produkts als unmöglich erweisen, wird sich der Unternehmer bemühen, einen Ersatzartikel zur Verfügung zu stellen. Spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung wird klar und verständlich angegeben, dass ein Ersatzartikel geliefert wird. Bei Ersatzartikeln kann das Widerrufsrecht nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten für die Rücksendung gehen zu Lasten des Unternehmers.
  7. Die Gefahr von Beschädigung und / oder Verlust von Produkten liegt beim Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder einen zuvor benannten und vom Unternehmer bekannt gegebenen Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

 

Artikel 10 – Beschwerdeverfahren

  1. Beschwerden über die Ausführung des Vertrags müssen dem Unternehmer innerhalb von 7 Tagen, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat, vollständig und klar beschrieben vorgelegt werden.
  2. Beschwerden an den Unternehmer werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab dem Tag des Eingangs beantwortet. Erfordert eine Reklamation eine absehbare längere Bearbeitungszeit, wird der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einer Anzeige antworten, wenn der Verbraucher eine detailliertere Antwort erwarten kann.
  3. Eine Beschwerde setzt die Verpflichtungen des Unternehmers nicht aus, es sei denn, der Unternehmer hat schriftlich etwas anderes angegeben.
  4. Wenn eine Beschwerde vom Unternehmer als begründet angesehen wird, ersetzt oder repariert der Unternehmer die Produkte nach eigenem Ermessen oder die gelieferten Produkte kostenlos.

 

Artikel 11 – Streitigkeiten

  1. Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, für die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, unterliegen ausschließlich dem niederländischen Recht. Auch wenn der Verbraucher im Ausland lebt.
  2. Das Wiener Kaufrecht findet keine Anwendung.